Pilgern mit SiNN > Blog: Alle Artikel > Kurzinformation > (36) Pausentag in Le Puy

(36) Pausentag in Le Puy

  • Frank Derricks
  • Kurzinformation, Projekt, Tagebuch
  • 3 Kommentare

Montag, 12. März 2018: Le-Puy-en-Velay

Bis heute bin ich ca. 1.210.000 Schritte gelaufen und habe so 875 Kilometer erwandert. Am Westweg oberhalb von Hausach habe ich den Spruch gelesen: „Nur wo man zu Fuß war, war man wirklich“. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Die vergangenen Tage waren teilweise sehr einsam, zäh und manchmal langweilig. Ich habe gefroren, geschwitzt und geweint. Aber ich habe auch einige sehr freundliche Menschen getroffen, gelacht und faszinierende Ausblicke sowie herrliche Gegenden erleben dürfen. Außerdem konnte ich die französische Lebensart kennenlernen. Ich rede jetzt nicht von Gourmettempeln. Auch im Alltag wird aufs Essen sehr viel Wert gelegt. Ohne Suppe oder eine Vorspeise, ein Hauptgericht und anschließend Käse und eventuell noch einen Nachtisch kommt kein richtiges Abendessen aus.

Heute mache ich für einen Tag Pause. Daher lasse ich jetzt die Fotos von Le-Puy-en-Velay für sich sprechen. Hoffentlich bin ich in den kommenden Tagen nicht mehr der erste und einzige Pilger auf dem Jakobsweg.

Schreibe einen Kommentar

3 Kommentare

  • Matthias

    Beeindruckendes Nachtbild.
    Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Zwischenziels!

    Mich wundert, wie wenig grün und frühlingshaft die Bilder sind. 1000m sind aber auch höher als FDS, wo es heute in die Schneeglöcken und in die ersten Krokusse reinschneit.

    • Frank Derricks

      Hallo Matthias, danke für die Glückwünsche. Ja, hier ist der Frühling in der Tat wohl noch ein paar Wochen entfernt. Aber wir haben bereits mehrmals gehört „Oh, die ersten Pilger kommen, dann ist der Frühling nicht mehr weit.“ Viele Grüße, Frank

  • […] So I started my way on January 30th 2018 and for the first 100 Kilometers my friend Hermine walked with me to Freiburg. The next day, now alone, I crossed the French border, walked through the Alsace region to the small city of Thann where I continued now on the burgundy way via Belfort, Beaune, Cluny and Montbrison to Le-Puy-en-Velay. That was the loneliest part of the Camino where I several times thought about giving up. But I continued and met beautiful people past Le Puy. […]